Hospiz

Diese Tür steht allen Hilfesuchenden offen:

Koordinatorin Birgit Meyer vor der neuen Anlaufstelle der Hospizgruppe Land Hadeln in der Cuxhavener Straße 5.

Foto: Schult

Sterbebegleiter sind jetzt in der Cuxhavener Straße 5 zuhause

Otterndorf. Im kommenden Jahr blickt die Hospizgruppe Land Hadeln auf ihr 20-jähriges Bestehen zurück. In dieser Zeit hat nicht nur die Anfrage nach den ehrenamtlichen Sterbebegleiter erhöht, sondern auch die Themenfelder, die von den Hospizlern abgedeckt werden.

Hinzugekommen ist nicht nur das Projekt "Hospiz macht Schule", bei dem speziell ausgebildete Mitglieder der Hospizgruppe für jeweils eine Woche in eine Grundschule in der Region gehen. Dort sprechen sie mit den Kindern über das Sterben, den Tod, die Trauer und deren Bewältigung. Auch der Bereich Trauerbegleitung nimmt immer mehr Raum ein. Seit mehr als einem Jahr bietet die Hospizgruppe Land Hadeln ein Gesprächscafé für Trauernde an jedem ersten Sonntag im Monat in Hemmoor an. Dies soll es künftig auch in Otterndorf geben. Außerdem sollen die Bürozeiten ab dem kommenden Jahr ausgeweitet werden, sodass bis zu vier Mal pro Woche ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird.

Dafür und für die immer mehr zunehmende Verwaltungs- sowie Dokumentationsarbeit braucht es einfach mehr Platz, sagt die Koordinatorin der Gruppe, Birgit Meyer. "Diesen Raum haben wir in zentraler Lage in der Otterndorfer Innenstadt gefunden und sind darüber total glücklich. Ab sofort ist die neue Anlaufstelle in der Cuxhavener Straße 5 am Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet und unter Telefon (04751) 900190 zu erreichen."

Wie es sich gehört, wollen die Mitglieder der Hospizgruppe den Umzug mit Gästen feiern. Im Rahmen des Otterndorfer Sternenmarktes laden die Hospizler zu zwei Tagen der offenen Tür am Sonnabend, 15. und Sonntag, 16. Dezember, jeweils von 14 bis 18 Uhr in die Cuxhavener Straße 5 ein. ts

   

Benutzer  

   
© Hospizverein Land Hadeln e.V.